Forschungsfach – Forschungsperspektive

Die kulturelle Wende innerhalb der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften hat wesentlich zum Aufschwung des Interkulturellen beigetragen. Umstritten bleibt, ob dieses Forschungsfeld ein eigenes Fach oder eine Forschungsperspektive im Rahmen bestimmter Disziplinen begründet. Im Allgemeinen wird die kommunikative Dimension der Beziehung zwischen Angehörigen unterschiedlicher Kulturen als Interkulturelle Kommunikation bezeichnet. Diese Sichtweise impliziert zunächst ein Kulturverständnis, das auf Differenz und eine bestimmte Zugehörigkeit abhebt. Ihr stehen teilweise Konzepte entgegen, die sich im Umfeld der Interkulturellen Kommunikation und darüber hinaus entwickelten und das betrachtete Forschungsfeld erweiterten. Dabei handelt es sich um oft nicht trennscharf  voneinander abgrenzbare Konzepte, wie etwa Transkulturalität, Hybridität, Transdifferenz u.v.m., die im Rahmen interkultureller Forschung weitgehend unter dem Begriff der Interkultur gefasst werden.

Perspektiven auf Kultur

Innerhalb der Interkulturellen Kommunikation wird Kultur u.a. als Orientierungswissen verstanden, das nicht hinterfragte Eindeutigkeiten schafft und das soziale Miteinander reguliert. Mit dieser funktionalistischen Auffassung von Kultur eng verbunden ist der mentalistische Kulturbegriff, der Kultur als kollektiv geteilte Werte, Einstellungen und Normen auffasst, auf die als Handlungs- und Verhaltensschemata lediglich über Beobachtung rückgeschlossen werden kann. Schließlich fokussiert der materiale Kulturbegriff auf Artefakte als Träger und Ausdruck von Kultur. Die funktionalistische, mentalistische und materiale Betrachtung von Kultur kann nicht getrennt voneinander erfolgen, repräsentieren diese Perspektiven doch drei analytische und miteinander verwobene Aspekte. Je nach Tradition und Erkenntnisinteresse der jeweiligen Fachdisziplinen werden diese Betrachtungsweisen in der Forschungspraxis entsprechend gewichtet bzw. um weitere Perspektiven auf Kultur – wie etwa um praxeologische Ansätze – ergänzt.