Vortrag - Etudier la frontière

Die diesjährige Jahreskonferenz der Association de Science Régionale de Langue Française steht unter dem Rahmenthema Territoires et frontières : le développement à l’épreuve des régions frontalières. C. Wille spricht in seinem Vortrag über räumliche Identitäten und ihren Nutzen für die  Untersuchung von Grenzen. Die Konferenz findet vom 7.-9. Juli an der Université du Québec (Gatineau) statt.

mehr Info

Konferenz – 'Europe without borders'

Unter diesem Thema steht die Europa-Konferenz 2016 der Association for Borderlands Studies. Sie will die Kategorien der Differenz und Diskontinuität stärker profilieren, wofür Fragen rund um Bewegung, Vielfalt, Verantwortung und Veränderung in Europa diskutiert werden. Die internationale Konferenz (4.-7.10.) findet an der Universität Luxemburg statt in Zusammenarbeit mit dem UniGR-CBS. Anmeldungen mit Frühbucherrabatt sind ab sofort möglich.

mehr Info

Buchbesprechung – Großregion: Wirtschaft, Politik, Alltag, Kultur

Das Buch „Lebenswirklichkeiten und politische Konstruktionen in Grenzregionen“ wird in der aktuellen Ausgabe von „Der Arbeitnehmer“ vorgestellt. Die Journalistin Silvia Buss hebt in dem Buchporträt hervor: „Es geht den Autoren nicht darum nachzuweisen, ob die Großregion mehr bloßes Konstrukt oder schon Realität ist. Aufzeigen wollen sie, wie vielschichtig diese Region vielmehr als „Verflechtungsraum“ funktioniert.“

mehr Info

Grenzgänger in der Schweiz

Die Schweiz ist ein Hotspot für Grenzgänger. Eine umfassende Analyse des Phänomens muss allerdings über sozioökonomische Betrachtungen des Arbeitsmarkts hinausgehen und seine  vielfältigen Mobilitätstypen berücksichtigen. Im Projekt „Zur Situation der Grenzgänger in der Schweiz“ untersuchen Wissenschaftler der Universitäten Basel, Luxemburg und Genf das Phänomen in transnationaler und soziokultureller Perspektive.

mehr Info

Symposium – Borderscape as an Interdisciplinary Concept

Das Symposium am 8. und 9. April versammelt drei Keynote Speaker und zehn Referenten aus acht Ländern an der Universität Luxemburg. Sie diskutieren Konzepte von Grenzen und ihre forschungspraktischen Anwendungen in verschiedenen Gegenstandsbereichen. Die Vorträge gehen besonders auf Fragen rund um ‚borderscapes’ ein und zeigen, wie die Konstitution von Grenzen in verschiedenen Disziplinen untersucht werden kann.

mehr Info