Aktuell

Das UniGR-Center for Border Studies (UniGR-CBS) wurde mit dem Interregionalen Wissenschaftspreis ausgezeichnet. Verliehen wurde der Preis für das Interreg VA GR-Projekt „Europäisches Kompetenz- und Wissenszentrum für Grenzraumforschung“, das exzellente Grundlagen für eine starke Grenzforschung in der Großregion legte. Die prämierten Grenzforscher:innen nutzen das Preisgeld, um die Internationalisierung des UniGR-CBS weiter voranzutreiben.

Das „Institut Institut des Frontières et Discontinuités” organisiert am 16.11.2022 an der Université d’Artois ein Symposium zu den Auswirkungen der Pandemie in Grenzregionen. Die Referent:innen aus Polen, Frankreich, Deutschland, Luxemburg und Brasilien stellen Befunde aus Europa und Lateinamerika vor. F. Weber und C. Wille vom UniGR-Center for Border Studies geben Einblicke in die Situation in der Großregion.

Die Pandemie hat Studierende und Auszubildende in grenzüberschreitenden Programmen vor enorme Herausforderungen gestellt. Ihre Situation blieb aber bisher weitgehend unberücksichtigt. Ines Funk und Christian Wille untersuchen daher erstmalig die Auswirkungen der Pandemie auf grenzüberschreitende Bildungsprogrammen in Grenzräumen. Die Analyse im Auftrag des Deutsch-Französischen Jugendwerks zeigt Perspektiven für eine größere Krisenfestigkeit auf.

Die Universität Québec lädt am 20. und 21. Oktober zur Konferenz „Border Walls and Borderlands. Security, Environment and Resistance“ ein. Die Veranstaltung in Montréal nimmt 'die Mauer' zum Ausgangspunkt der interdisziplinären Debatte zwischen Grenzforschenden aus aller Welt. Im Vortrag „Frontières contestées dans l’espace Schengen à l’exemple de la pandémie“ stellt C. Wille die Grenzerfahrungen in Europa im Zuge der Pandemie vor.

Die öffentliche Vortragsreihe befasst sich mit der Transformation von Grenzen anhand von empirischen Fallstudien und konzeptionellen Erfordernissen. Dafür eingeladen sind sozial- und kulturwissenschaftliche Grenzforschende aus Deutschland, Polen, Frankreich und Dänemark. Die dritte Ausgabe der Reihe ist eine Kooperation des UniGR-Center for Border Studies (Universität Luxemburg) und des Centre for Regional and Borderlands Studies (Universität Breslau).

Funk/Wille (2022): Stresstest für die Jugendmobilität im Grenzraum. Grenzüberschreitende Berufsausbildung und Studium während der Pandemie – Erfahrungen und Perspektiven. Panorama. Deutsch-französische und europäische Analysen 2. mehr Info
Wille (2021): Vom processual shift zum complexity shift: aktuelle analytische Trends der Grenzforschung. In: Gerst/Klessmann/Krämer (Hg.): Grenzforschung. Handbuch für Wissenschaft und Studium. Nomos, 106-120. mehr Info
Wille/Gerst/Krämer (Hg.) (2021): Identities and Methodologies of Border Studies: Recent Empirical and Conceptual Approaches. Borders in Perspective 6. mehr Info
Wille/Weber (2020): Analyzing border geographies in times of COVID-19. In: Mein/Pause (Hg.): Self and Society in the Corona Crisis. Perspectives from the Humanities and Social Sciences. Melusina Press. mehr Info
Wille/Kanesu (Hg.) (2020): Bordering in Pandemic Times. Insights into the COVID-19 Lockdown (thematic issue). Borders in Perspective 4. mehr Info
Wille/Nienaber (Hg.) (2020): Border Experiences in Europe. Everyday Life – Working Life – Communication – Languages. Nomos. mehr Info