Aktuell

Wissenschaftler:innen aus Nordamerika, Europa und der Großregion diskutieren am 4. und 5. Februar aktuelle Entwicklungen und Ergebnisse der Grenzforschung. Die öffentliche Konferenz setzt sich mit der neuen Bedeutung von Grenzen auseinander und mobilisiert dafür die raumorientierte und kulturwissenschaftliche Grenzforschung. Die Veranstaltung findet im Hybridformat statt.

Die KWG-Sektion „Kulturwissenschaftliche Border Studies“ organisiert auf der Jahrestagung 2022 der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft e.V. das Panel „Entgrenzungen: Posthumanismus und die Kulturwissenschaftliche Grenzforschung“. Das Panel will die Anschlüsse des Posthumanismus an die Grenzforschung entwickeln und berücksichtigt räumliche, soziale und symbolische Grenzen. Vortragsvorschläge werden bis zum 3. Januar 2022 entgegengenommen.

Die Arbeitsgruppe Border Temporalities des UniGR-Center for Border Studies lädt am 14. Dezember zu einem öffentlichen Online-Vortrag ein. Es spricht Andrea Wurm über die Saarlor-Chemie in historischer Perspektive als Beispiel grenzüberschreitender Kooperation. Die Referentin von der Universität des Saarlandes arbeitet über großregionale Industriekultur und Bordertexturen.

Das UniGR-Center für Border Studies lädt am 6. Dezember zu einem öffentlichen Vortrag ein. In der Online-Reihe „Border Realities“ spricht Peter Ulrich über grenzüberschreitende Governanceprozesse vor und während der Corona-Krise. Der Referent von der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg ist Mitarbeiter im UniGR-CBS-Kooperationsprojekt „Linking Borderlands“.

Die Reihe „Border Complexities“ wird am 2. und 3. Dezember mit einem weiteren Workshop fortgesetzt. Grenzforschende aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg stehen auf dem Programm und diskutieren über Materialitäten und Körperlichkeiten von Border Complexities. Der Online-Workshop wird von der Europa-Universität Flensburg ausgerichtet und richtet sich an interessierte Wissenschaftler*innen und Studierende.

Wille (2021): The return of borders. Ein Kommentar zur Grenzraumforschung in Zeiten der Vergrenzungen. Weber/Theis/Terrollion (Hg.): Grenzerfahrungen | Expériences transfrontalières. Springer VS, 379-390. mehr Info
Wille (2021): Vom processual shift zum complexity shift: aktuelle analytische Trends der Grenzforschung. In: Gerst/Klessmann/Krämer (Hg.): Grenzforschung. Handbuch für Wissenschaft und Studium. Nomos, 106-120. mehr Info
Wille/Gerst/Krämer (Hg.) (2021): Identities and Methodologies of Border Studies: Recent Empirical and Conceptual Approaches. Borders in Perspective 6. mehr Info
Wille/Weber (2020): Analyzing border geographies in times of COVID-19. In: Mein/Pause (Hg.): Self and Society in the Corona Crisis. Perspectives from the Humanities and Social Sciences. Melusina Press. mehr Info
Wille/Kanesu (Hg.) (2020): Bordering in Pandemic Times. Insights into the COVID-19 Lockdown (thematic issue). Borders in Perspective 4. mehr Info
Wille/Nienaber (Hg.) (2020): Border Experiences in Europe. Everyday Life – Working Life – Communication – Languages. Nomos. mehr Info